Der Betriebsausflug 2017 führte uns nach Berlin, einer Stadt mit sehr  moderner Architektur. Quasi „mitten in der Nacht“ ging es von Salzburg nach Berlin Tegel, wo wir von unserer charmanten Berliner Reiseführerin Karin in Empfang genommen wurden. Bereits der Weg ins Hotel führte vorbei an beeindruckenden Glas-/Stahlfassaden (Hauptbahnhof, Sony-Center) und veranlasste uns zu so manchem Fachgespräch. Karin zeigte uns am ersten Tag neben vielen modernen Glasbauten zum einen das klassische Berlin - Brandenburger Tor, Regierungsviertel, Reichstag, Spreeufer, Holocaust-Mahnmal, Jack Point Charly, Fernsehturm, usw. Da wir  zu Fuß und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs waren, bekamen wir aber auch viele Insider Geschichten zu hören und zu sehen, die in keinem Reiseführer zu finden sind. Karin konnte uns auch wunderbar die Stimmung in dieser geteilten und wiedervereinten Stadt vor, während und nach der Wiedervereinigung näherbringen.

Der zweite Tag führte uns zunächst an verschiedene Stellen der Berliner Mauer, die East Side Gallery, und dann nach Kreuzberg, wo wir hervorragend speisten. Den  Abschluss unserer Stadtbesichtigung machte ein Blick abseits der Touristenpfade nach Neu Köln, dem Araberviertel der Stadt.

Die Stimmung auf unserem Betriebsausflug war von feierlich (schließlich hatten wir auch ein „rundes“ Geburtstagskind in unserer Runde, beeindruckt (Architektur), bedrückt (Situation rund um die Mauer), lustig und sehr heiter (21 Kolleginnen und Kollegen von Glas & Rahmen), verwirrt (aufgrund der Sprachbarrieren zwischen dem Salzburgerischen und dem Hochdeutschen) bis hin zu sehr müde (gefühlte 100 Kilometer in den Beinen). Nach mehrstündiger Wartezeit auf unsere Ausreise wegen massiver Gewitter über Berlin und ganz Mitteleuropa durften wir Berlin dann aber doch verlassen und schafften es gerade noch rechtzeitig vor Betriebsschluss in Salzburg zu landen.

Voller neuer Eindrücke und Ideen und hochmotiviert stürzen wir uns wieder in unser tägliches Geschäft und freuen uns auf neue Herausforderungen.